Ziele:

  • Die im Flottenversuch des eMERGE-Projektes erlangten Ergebnisse sollen weiter vertieft werden und diese sind im Nachfolgeprojekt auf höhere Penetrationsraten von Elektrofahrzeugen am Markt in den Domänen Nutzer, Fahrzeug, Verkehr und Energie zu übertragen. Hierfür werden neue Fahrzeugkategorien sowie neue Modellregionen in die Auswertung einbezogen.
  • In eMERGE II werden durch vollelektrisch betriebene Kompakt-Vans (B-Klasse Electric Drive) und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge von Mercedes-Benz neue Fahrzeugkonzepte analysiert und das Nutzungs- und Ladeverhalten der Kunden wird mit den Ergebnissen aus dem Flottenversuch eMERGE mit Fahrzeugen aus der Minis-Kategorie verglichen.
  • Aufbauend auf den vorläufigen Ergebnissen von eMERGE, die zeigen, dass Kunden hauptsächlich Kurzstrecken fahren (<10 km), sollen außerdem die Auswirkungen dieses Nutzerverhaltens auf die Antriebsstränge von Elektrofahrzeugen geprüft werden. In eMERGE II werden die Kundenlastkollektiven im realen Fahrbetrieb zur bedarfsgerechten Entwicklung und Erprobung von Aggregaten ermittelt.
  • Mittels der ermittelten Daten erfolgt eine Analyse von Elektrofahrzeugen und dazugehöriger Geschäftsmodelle hinsichtlich der Akzeptanz der Kunden am Markt. Der Untersuchung kommt insbesondere zugute, dass mit den elektrifizierten B-Klassen und den beteiligten PHEV andere (umfänglichere) Mobilitätsbedürfnisse angenommen werden können, wie sie in Abgrenzung zu eMERGE mit den beteiligten smarts ed nicht voll umfänglich abgebildet wurden.

Projektziele