eMERGE besichtigt die StreetScooter GmbH in Aachen

Am 29.10.13 haben die eMERGE-Partner während einem Projekttreffen in Aachen die Produktionshalle der StreetScooter GmbH besichtigt. Betreut wurden sie dabei von Professor Dr.-Ing. Achim Kampker

Am 29.10.13 haben die eMERGE-Partner während einem Projekttreffen in Aachen die Produktionshalle der StreetScooter GmbH besichtigt. Betreut wurden sie dabei von Professor Dr.-Ing. Achim Kampker, Inhaber des Lehrstuhls Produktionsmanagement an der RWTH Aachen und Geschäftsführer der StreetScooter GmbH.

Im Unternehmenssitz gab Prof. Kampker einen allgemeinen Überblick zur Geschichte des Unternehmens, das 2009 als Spin-Off der RWTH Aachen gegründet wurde. Begleitet werden die Fahrzeugentwicklung und der Fahrzeugbau durch ein Industriekonsortium, das derzeit 20 Unternehmen umfasst. Ziel ist die Entwicklung eines nachhaltigen und bezahlbaren Elektroautos, das exakt auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist. Das bedingt ein anderes Konzept als bei herkömmlichen Automobilherstellern. StreetScooter produziert dementsprechend nur auf Bestellung und ist in der Lage, innerhalb weniger Monate das Fahrzeug auf individuelle kundenspezifische Anforderung anzupassen.

Aktuell arbeitet das Unternehmen mit der Deutschen Post zusammen. Diese lässt 14.000 Neufahrzeugen bei der StreetScooter GmbH fertigen. Dabei wurde gemeinsam ein Auslieferungsfahrzeug entwickelt, das auf die kundenspezifischen Anforderungen der Paket- und Briefzustellung zugeschnitten ist. Beispielsweise wurde auf eine Klimaanlage verzichtet, weil diese bei der hohen Frequenz des Ein- und Aussteigens wenig Sinn macht, und daher nur unnötige Kosten- und Effizienznachteile mit sich bringt. Der Kastenaufbau des über 4,6 Meter langen Fahrzeugs bietet genügend Ladevolumen. Auch die Reichweite von 120 km sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h sind für diese Anwendung kein Negativmerkmal, sondern genau zielführend. Außerdem ist der StreetScooter effizienter als herkömmliche Autos in der Lage, jeweils bis zu 200 Stopps und Anfahrvorgänge an bis zu 300 Tagen im Jahr zu bewältigen.

Im Rahmen der Besichtigung der Produktionsstätte ging Prof. Kampker auf die zuvor genannten Vorteile des StreetScooters ein und gab viele weitere interessante Einblicke und Informationen. Diese umfassten die Auswahl der Werkstoffe bis hin zum Aufbau der Fertigung.

Für die eMERGE-Partner war es eine sehr spannende Besichtigung, vor allem da sie einige ihrer Ideen aus dem Projekt auch bei Prof. Kampker und der StreetScooter GmbH wiederfinden konnten.