„Pioniere der Elektromobilität“

Das Förderprojekt „eMERGE II“ verfolgt das Ziel anhand realer Kundendaten Nutzungs-, Lade- und Vermarktungsmodelle im Bereich der Elektromobilität zu evaluieren und weiterzuentwickeln. Dadurch sollen fahrzeugseitige Innovationen entwickelt werden und Akzeptanz für Geschäftsmodelle geschaffen werden, so dass sich Elektrofahrzeuge langfristig am Markt etablieren können.

 

Das Projekt

Mit dem Förderschwerpunkt "Modellregionen Elektromobilität" unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Zusammenarbeit von Industrie, Wissenschaft und öffentlicher Hand, um die Verankerung der Elektromobilität im Alltag voranzubringen.

 

Die Modellregionen

Das Forschungsprojekt wird in ganz Deutschland umgesetzt. Am Projekt nehmen Privatpersonen und Unternehmen teil, die eine B-Klasse 250 e oder C-Klasse 350 e fahren.

 

Die Flotte

Die eMERGE-Flotte besteht aus 200 Fahrzeugen welche von Privatpersonen oder Unternehmen gefahren werden. Die Fahrer haben sich dazu bereit erklärt, ihre Fahrdaten für die Zwecke des Projekts zur Verfügung zu stellen.

 

Aktuelles

Elektromobilitätsprojekt eMERGE: mehr als 500.000 km elektrisch zurückgelegt

01.10.2014

Rund 150 Teilnehmer in den Regionen Rhein-Ruhr und Berlin/Potsdam haben mehr als 500.000 Kilometer rein elektrisch zurückgelegt. Sie sind Teil des Elektromobilitätsprojektes eMERGE ("elektromobile Modellregionen"), das mittlerweile seit November 2013 läuft. [+mehr] weiterlesen